Awoitauw: Das traditionelle Dorf war eine tatsächliche Umsetzung der besonderen Autonomie

Erstes Papua Nachrichtenportal | Jubi

Sentani, Jubi – Der Jayapura Regent, Mathius Awoitauw sagte, dass das traditionelle Dorf, das zurzeit immer noch von der Provinzregierung in ihrem Status von dem dienstlichen Dorf unternommen verändern wurde, ein Umsetzungsgesetz der tatsächlichen besonderen Autonomie (Otsus) war.

Die besondere Autonomie in ihrer Regelung regelte über die Parteilichkeit, die Ermächtigung sowie den Schutz für die Grundrechte des indigenen Papuas (OAP) in die gleiche Richtung mit der Regierung des traditionellen Dorfes sein.

“Die traditionelle Dörfer mit der klaren Grenze, die Gemeindemitglieder, die mit dem keret oder dem Auge des Hauses und dem klaren Clan sein passen, haben eine Potenz der Bodenschätze, die verarbeitet werden können, und eine Regierung des traditionellen Dorfes unter dem Ondoafi als der Kopf dieses traditionellen Dorfes selbst sein,” hatte der Regent Awoitauw in Sentani am Mittwoch (9.3.2022) erklärt.

Es wurde gesagt, dass das Pro und Kontra über die besondere Autonomie immer noch heiß von dem gegenseitigen indigenen Papua besprochen wurde. Diese Angelegenheit, wenn die Gesellschaft nicht genau gut diese Anwesenheit der besonderen Autonomie selbst beobachtete. Unser Platz und Territorium wurden nicht eigentlich von Leuten aus außen dem Papua gebaut oder bearbeitet werden, wenn es nicht von uns selbst war.

Er fand, dass die Regierung des Bezirkes Jayapura sich fest in den letzten sechs bis sieben Jahren bemüht hatte, damit der Status des traditionellen Dorfes in allen Dörfern realisiert haben konnte. Es hatte vermerkt, dass 14 Dörfer eine Eintragungsnummer des Dorfes von dem Innenministerium bekommen hatten. Und war Dutzende anderer Dörfer gerade in dem Vorschlagen.

“Die Kartierung des traditionellen Gebietes ist diese drei Jahre in der Anzahl der traditionellen Gebiete gegangen. Das Ergebnis wird eine nationale amtliche Bescheinigung bekommen, damit die traditionelle Dörfer ein schriftliches Dokument auf ihrer jeden traditionellen Gebieten haben,” erklärte er.

Mathius bestätigte auch, dass wenn es eine Aktion von der Ablehnung der besonderen Autonomie gab, bedeutete es, dass die Bezugsperson nicht über die Sitten und die Gebräuche verstand. “Lassen wir uns zurück nach dem traditionellen Dorf sein. Unsere Autorität und Identität sind dort. Die besondere Autonomie ist zurzeit nur das Geld, das in Aufregung versetzt wird, aber ist die physische Form ihrer Umsetzung nur verfügbar im traditionellen Dorf,” drückte er aus.

Inzwischen, Boaz Enok, einer von der traditionellen gesellschaftlichen Figur im Bezirk Jayapura sagte, dass der Fuhrungsdualismus in der Anzahl der Dörfer bis jetzt mit dem Statuswechsel aus dem dienstlichen Dorf nach dem traditionellen Dorf angehalten werden musste. “Die Amtseinführung des dienstlichen Dorfkopfes hat immer noch passiert. Es bedeutet, dass der Dualismus auch noch da im Dorf ist. Diese Angelegenheit wird als die Arbeit der Provinzregierung sein,” sagte er. (*)

Herausgeber: Syam Terrajana
Übersetzerin: Myra Mariezka Annisa

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Previous post Die MRP wertete die Meldung des Menschenrechtsexpertren der Vereinten Nationen, die erwähnte, dass die Tatsache nicht mehr versteckt werden konnte
Next post Die MRP bat Jakarta die Papua Provinz Erweiterung aufschieben