Der HIV/AIDS Konflikt und das alkoholische Getränk bedrohten die Sicherheit papuanischer Frauen sein

Das erste Papua Nachrichtenportal | Jubi

Jayapura, Jubi – Der Leiter der Frauen Arbeitsgruppe papuanischer Volksversammlung, Ciska Abugau erklärte, dass die Sicherheit der Frauen in Papua von dem Konflikt höheres HIV/AIDS Falles und dem Umlauf alkoholisches Getränkes in Papua bedrohte. Abugau kritisierte die Anwesenheit des Sicherheit Apparates in Papua, die öfter genau ein Unglück brachte als ein sicheres Gefühl für die papuanische Frauen gab.

Abugau erklärte, dass der HIV/AIDS Infektionsfall und der schlechte Einfluß alkoholisches Getränkes schon seit langer Zeit ein Problem in Papua sein wurden. Aber wurde dieses Problem nicht seriös behandelt.

“Diese HIV und das alkoholische Getränk Sache, die wir Kopfschmerzen in der Behandlung haben machen. Bis jetzt sind sie niemals beenden. [Wir haben über diesem Problem sowohl zur Regierung als auch zu dem zuständigen hohen Beamter besprochen], aber ist es immer noch das gleiche,” sagte Abugau.

Wenn diese beide Probleme noch nicht gelöst wurden, dann erlebte die papuanische Frauen ein größeres Problem, das schwieriger war, weil der bewaffnete Konflikt in verschiedenen Gebieten des Papuas sich aus britt. Seit 2018 hatte der bewaffnete Konflikt unter anderen in Nduga, Puncak, Intan Jaya, Pegunungan Bintang passiert und hatte eine Opfer von dem Kreis des Zivilisten einschließlich die Frauen und die Kinder verursacht.

“HIV und das alkoholische Getränk fürchten wir uns davon nicht mehr. Wir fürchten uns vor die Gewalt und das Schießen zur Mutter und dem Kind in der Konfliktzone,” erklärte Abugau.

Abugau erklärte die Aufgabe des Sicherheitsapparates zu schützen und zu beschützen, hatte nicht in ihrer Arbeitspraxis in Papua gesehen. “Zu schützen und beschützen. Wen schützen und beschützen sie eigentlich? Wie in Intan Jaya zum Beispiel, werden zwei jähriges Kind und ihrem Mutter erschossen. Sie haben keine Sünde,” sagte Abugau.

Sie meinte, dass MRP bzw. Papuanische Volksversammlung schon versucht hatte, um eine Kondition einheimisches Papuas in der Konfliktzone direkt hinuntergehen zu sehen. “Wir gehen auch in der Konfliktzone herunter. Aber wetten wir auch [unserem Leben]. Lässt die Polizei nicht uns falsch schießen. Nur wegen gehen wir herunter, um unseres Kind, das erschossen wird, zu sehen. Unsere Verwandten werden nur wegen der Unzufriedenheit erschossen, damit wir auch als den Opfer werden sein können,” sprach sie.

Abugau bestätigte, dass die Frauen und die Kinder in der Konfliktzone ein Recht für die Beschützung hatten, und bekamen ein sicheres Gefühl. Er bedauerte das Ereignis des Schießens gegenüber der Frau und dem Kind, das in Intan Jaya passiert hatte und die Anzahl der Apparat Gewalt zu anderem Zivilist sein. Besonders untersuchten TNI bzw. Indonesische Nationalarmee und Polri bzw. die Polizei der Republik Indonesien ganz selten einen vollständigen Gewaltsfall ihrer Mitglieder.

Er stellte als Vorbild einen Fall des TNI Soldaten hin, dessen die zwei Intan Jaya Bewohner Luther Zanambani und Apinus Zanambani am April 2020 ermordet hatte. “Unsere Kinder sind in der Tonne verbrannt worden und ist die Asche zum Fluß weggeworfen worden. TNI/Polri haben nichts getan. Wir haben nach dem Koramil bzw. das Militär Bezirkskommando gefragt und hat Koramil uns nach dem Kapolsek bzw. der Polizeichef des Sektors fragen gelassen. Sie haben  sich gegenseitig nicht eingemischt. Aber endlich haben jetzt alles schon herausgefunden,” sagte Abugau.

Trotz das Problem der Apparat Gewalt zur Zeit gefährlicher als die Angelegenheit alkoholisches Getränkes Umlaufes in Papua war, erklärte Abugau das alkoholische Getränk noch ein seriöses Problem in dem Gebiet, dessen als eine Konfliktzone war, werden sein. Er meinte den Verbrauch alkoholisches Getränkes als einer von der Ursache hohes Gewalt Falles gegenüber den Frauen in Papua sein.

“Schützen die Frauen und die Kinder außer der Konfliktzone [auch wichtig] sein. Die Beschützung der Frauen und Kinder braucht auch gemacht worden, wegen der Faktor alkoholisches Getränkes ist, dessen der Haushalt zerstört,” sagte sie.

In dem Seminar “Treibt die Leitlinie integrierter Bedienung für die Frauen mit dem HIV/AIDS in der Konfliktzone in der Veranstaltung Papua besonderer Autonomie an”, dessen in der Jayapura Stadt am Mittwoch 17. November 2021 statt fand. Der Leiter nationaler Kommission gegen die Gewalt gegenüber den Frauen bzw. Komnas Perempuan, Andy Yentriyani erklärte, dass ihre Seite weiter eine Bemühung antreiben wurde, um einen Schutz für die Frauen in Papua zu steigern. Diese Bemühung wurde unter anderen durch die Zusammenarbeit mit verschiedenen Interessenvertretern in Papua gemacht.

“Die Frauen Kommission gegen die Gewalt gegenüber den Frauen mit der papuanischen Volksversammlung bedachten eine besondere regionale Verordnung Nummer 1 Jahr 2011 über die Wiederherstellung von den papuanischen Frauen Rechten des Gewaltopfers und die Übertretung der Menschenrechte bzw. Perdasus. Der Fokus dieser Perdasus war eigentlich zur Bemühung, um eine Wiederherstellung für die Frauen des Gewaltopfers besonders für die Übertretung der Menschenrechte zu veranstalten,” erklärte sie. (*)

Herausgeber: Aryo Wisanggeni G

Übersetzerin: Myra Mariezka Annisa

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Previous post Die zwei Pegunungan Bintang Bewohner verschwanden seit 18 Mai sein
Next post Die 194 Priester riefen den Waffenstillstand in Papua auf