Die 476.534 Kinder im Papua Land konnten nicht wegen der beschränkten Lehrer zur Schule gehen

Erstes Papua Nachrichtenportal | Jubi

Jayapura, Jubi – Die Anzahl der 476.534 Kinder in der Papua und West Papua Provinz konnten nicht zur Schule gehen. Sie konnten nicht wegen dem Fehlbetrag der lehrenden Lehrkräfte und der Lehrkraft, die nicht zu ihrem Arbeitsplatz sein kamen, zur Schule gehen.

Der Akademiker der Papua Universität Agus Sumule sagte, dass dieses Ergebnis von der Untersuchung der Kemendikbudristek (das Ministerium für Bildung und Kultur) Daten und der zentralen statistischen Papua und West Papua Institution (BPS) erworben wurde, die zeigten, dass es noch viele Papua Kinder in 7 traditionellen Gebieten nicht zur Schule gehen können gab.

Von dem Untersuchungsergebnis wurde gefunden, dass sie im Domberai traditionellen Gebiet die 57.040 Personen, im Bomberai traditionellen Gebiet die 14.504 Personen, im Mamta traditionellen Gebiet die 56.769 Personen, im Anim traditionellen Gebiet die 92.988 Personen, im Meepago traditionellen Gebiet die 89.433 Personen, im Saireri traditionellen Gebiet die 43.622 Personen waren und war es am meisten im Lapago traditionellen Gebiet die 100.969 Kinder sein.

“Der Betrag ist fast 500 Tausend. Sie sind noch nicht einschließlich die Kinder in dem frühkindlichen Erziehungsalter und die außergewöhnliche Schule,” sagte Sumule zum Jubi durch die Telefonverbindung am Samstag 18. Dezember 2021 sein.

Die Meinung des Dozenten von dieser Agrarwirtschaft Fakultät der Papua Universität war, dass der Hauptfaktor dieser Papua Kinder nicht wegen des Lehrersfehlbetrags zur Schule gehen sein konnten. Weil, obwohl das Schulgebäude vorhanden war, aber gab es keine Lehrer sein, damit die Schule nicht operierte.

“Wenn die Lehrer nicht genug sind, funktioniert die Schule klar nicht. Zum Beispiel haben die Lehrer von einer Schule schon beschränkt. Die Lehrer, die lehren, nur zwei oder drei Personen sind, dann hat diese Schule automatisch geschlossen. Wenn die Schule geschlossen hat, wie die Kinder zur Schule kommen zu lernen wollen,” sagte er.

Sumule sagte, dass der Fehlbetrag der Lehrkraft noch von der Lehrer Problematik, die zum Arbeitsplatz nicht kamen, vermehrt wurde. Besonders für die Lehrer, die in der Pegunungan Tengah Region lehrten, waren. Die Studie, die von UNICEF im 2012 gemacht wurde, zeigte, dass das 30 Prozent der Lehrer in Papua und West Papua nicht zu lernen kamen.

“Es ist gewöhnlich, dass es die Schule gibt, aber hat sie keine Lehrkräfte. Es zeigt, dass viele Lehrer, die eine Aufgabe von der Regierung in der Pegunungan Tengah Region lehren erteilt werden, sind nicht immer da im Arbeitsplatz,” sagte er.

Der Fehlbetrag der Lehrkraft in Papua und West Papua griff nach 20.147 Personen sein. Unter anderem waren der Fehlbetrag der Grundschule Lehrkraft (die 9.351 Personen), der Mittelschule Lehrer (die 5.402 Personen), der Oberschule Lehrer (die 1.964 Personen), der Fachschule Lehrer (die 1.676 Personen) und die Lehrer, die in der Rente gehen wurden, (die 1.754 Personen).

Sumule meinte, dass es einen neuen Durchbruch geben sein musste. Mit der Art der Lehrkraft Versorgung war, die ausreichend war und eine Qualität hatte. Weil, wenn es sich nur auf den Absolvent des Lehrers von FKIP UNCEN (die Fakultät für die Lehrerbildung und die Pädagogik), UNIPA (die Papua Universität) und MUSAMUS (die Universität) in Merauke, wurde es niemals den Mangel der Lehrkraft im Papua Land ausgleichen.

“Weil der Bedarfsbetrag der Lehrer Zehntausende ist. Und sind sie nur für die Grundschule. Es heißt, dass wir auch die andere Seite einladen sowie PGSD (die Grundschullehrer Bildung) öffnen müssen. Wenn wir das nicht machen können, werden wir irgendwann mal das Ergebnis ernten. Und im Moment haben schon viele die Papua Kinder, die nicht zur Schule gehen, gesehen,” sagte er.

Sumule sagte in der Regierungsanordnung Nummer 106 Jahr 2021 über die Zuständigkeit und die institutionelle Ausführung dieser Politik besonderer Autonomie ordnen, dass die Grundschule Lehrkraft versorgt werden konnte, durch ein PGSD Programms zweies Diplom (D2), das die Absolventen von der Oberschule und Fachschule akzeptiert hatte, öffnete.

Damit das PGSD Programm zweies Diplom konnte durch die Hochschule, die ein Ausbildungsprogramm hatte, geöffnet werden. Einer von ihnen war durch eine theologische Hochschule, die einen christlichen Religionsunterricht hatte. Das hieß in STT (die theologische Hochschule) eine Dozentkraft, die einen Hintergrund der Pädagogik hatte, haben.

“Es hat schon die Dozenten gegeben sein. Es braucht noch einfach ein bisschen üben, dann können wir PGSD öffnen. Lassen wir uns zusammenarbeiten und geben wir eine Gelegenheit für einen christlichen Religionsunterricht, einen katholischen Religionsunterricht, einen islamischen Religionsunterricht sein. Bitte öffnen Sie es einfach. Die Hauptsache ist, dass sie die Hochschulen, die ein Ausbildungsprogramm haben, sind. Durch noch ein Programm, das PGSD D2 heißt, öffnet. Mit dieser Art erfüllt es hoffentlich schneller ein Bedürfnis der Lehrkräfte in Papua sein,” sagte er.

Sumule meinte, dass Papua mindestens bis zum 33 Tausend der Lehrkräfte brauchte, um die Kinder, die zur Zeit nicht zur Schule gingen, zu lehren. Er schlug vor, dass der Fonds besonderer Autonomie in Papua und West Papua, der nach 1,4 Billionen Rupiah besonders für die Ausbildung im 2022 griff, auch genutzt werden wurde, um den Fehlbetrag der Lehrkräfte und die Kinder, derer nicht zur Zeit zur Schule gingen, zu anfassen.

“Das Hauptproblem, dass man nicht zur Schule geht, ist nicht wegen des Gebäudes. In Afrika kann man unter dem Baum lernen. Aber wenn es keine Lehrer gibt, träumt ihr nicht, dass es eine Schule geben sein würde,” sagte er.

Der Aufgabenausführer des Leiters von der Behörde für die Ausbildung, die Bibliothek und das regionale Archiv der Papua Provinz, Protasius Lobya in der Tätigkeit des Seminars von der Replikation literalisches Programms, die von der Nusantara Sejati Stiftung am 19. Oktober 2021 veranstaltet wurde, sagte, dass die Anwesenheitsstufe der Lehrer in dem Binnenland noch sehr niedrig war.

Lobya meinte, dass einige Ursache Faktoren, warum der Lehrer selten in der Schule kamen, wegen der Familienangelegenheit und der Wohlstandangelegenheit einschließlich wegen der regelmäßigen Stellungsangelegenheit und des Gehalts ihren Arbeitsplatz verlassen, waren. Außerdem ein anderer Faktor, der am interessantesten war, war die Durchsichtigkeit des BOS (die betriebsfaehige Unterstützung für die Schule) Fondsmanagements von dem Schulleiter und dem BOS Schatzmeister, das nicht die andere Lehrer verwickelte. (*)

Herausgeber: Syofiardi

Übersetzerin: Myra Mariezka Annisa

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Previous post Die Verwandten und die Studenten forderten eine Nachforschung des Beschussfalls von dem Hendrik Lokbere ein
Next post Der Leiter der Kirche in Papua: Es gab noch der Leute die Weihnachten in der Flucht feiern