Die MRP bat Jakarta die Papua Provinz Erweiterung aufschieben

Erstes Papua Nachrichtenportal | Jubi

Wamena, Jubi – Die Papua Volksversammlung bzw. MRP bat der Zentralregierung und dem Parlament der Republik Indonesien nicht den Willen zwingen, um die Papua Provinz zu erweitern. Die Regierung und das Parlament der Republik Indonesien sollten die Hoffnung der Gesellschaft hören und folgten sie nicht den Willen der politischen Oberschicht, die ein bestimmtes Interesse hatte. Die Regierung sollte auch vorsichtiger in der Regionalpolitik, die eine besondere Autonomie wie Papua hatte, einschließlich in dem Fall der Erweiterung und der Bildung der neuen autonomen Region formulieren sein.

Dieser Fall wurde von dem MRP Vorsitzende, Timotius Murib übermittelt, um den Plan der Zentralregierung und des Parlamentes der Republik Indonesien für die Erweiterung der Papua Provinz zu reagieren und um die Anzahl der neuen Provinzen in Papua zu bilden. Murib bestätigte, dass Papua und Nangroe Aceh Darussalam zwei Provinzen waren, die eine besondere Autonomie (Otsus) gegeben wurden, weil ihre Völker erklärt hatten, dass sie unabhängig von Indonesien sein wollten.

Es sollte, dass die Regierung vorsichtig in der Politikformulierung – einschließlich der Erweiterungsplan und die neue autonome Regionsbildung (DOB) – in der Region, die eine besondere Autonomie hatte, war. “Papua und Aceh sind die besondere Regionen. Der Präsident soll sich um eine besondere Region kümmern. Papua und Aceh haben einen besonderen Status, weil es einen Kampf des Volkes selbst gibt,” hatte Murib gesagt, als er die Jubi-Frage am Donnerstag (10.3.2022) geantwortet hatte.

Leider fand Murib, dass Jakarta eine Bewertung der Umsetzung von der Papua besonderen Autonomie und eine Revision auf das Gesetz Nummer 21 im Jahr 2001 über die Papua besondere Autonomie (das alte Gesetz der Papua besonderen Autonomie) einseitig machte. Die Regelung des Gesetzes mit der Nummer 21 im Jahr 2001 über die besondere Autonomie für die Papua Provinz (das Gesetz der neuen Papua besonderen Autonomie) wurde auch ein Problem bewertet haben, weil sie einseitig besprochen wurde und verminderte die Substanz der Papua besonderen Autonomie Zuständigkeit im Gesetz der alten Papua besonderen Autonomie.

Murib erklärte, dass dieses Gesetz der neuen Papua besonderen Autonomie die Zuständigkeit der MRP und des Papua Parlamentes löschen war, um den Provinz Erweiterungsplan zu ablehnen oder zu zustimmen. Der Artikel 76 von dem Gesetz der alten Papua besonderen Autonomie erklärte “Die Papua Provinz Erweiterung wird als die Provinzen auf die Zustimmung der MRP und des Papua Parlamentes gemacht werden sein, nach sie die soziale-kulturelle Einigkeit, die Bereitschaft des Menschmaterials und die wirtschaftliche Fähigkeit und der Entwicklung in der Zukunft ernsthaft beobachtet haben.”

Mit dem Gesetz der neuen Papua besonderen Autonomie konnten die Zentralregierung und das Parlament der Republik Indonesien die Papua Provinz ohne die Zustimmung der MRP oder des Papua Parlamentes erweitern brauchen. Murib erklärte, dass das Gesetz der neuen Papua besonderen Autonomie der Zentralregierung und dem Parlament der Republik Indonesien ihren Willen ohne die Zustimmung der offiziellen Institution in Papua ausführen können machte. Dieser Fall machte der Papua besonderen Autonomie “ihre Seele verlieren”, weil die MRP und das Papua Parlament keine Zuständigkeit mehr hatten, um die Hoffnung des Papua Volkes zu übermitteln und zu fortsetzen.

Im Moment das Parlament der Republik Indonesien hatte ein akademisches Manuskript geordnet, um das Gesetz der Papua Provinz Erweiterung zu machen. Murib ermahnte, dass der Plan der neuen Provinz Bildung in traditionellen Gebieten Lapago und Meepago eine starke Ablehnung von tausenden Einwohnern, die in Wamena der Hauptstadt der Gebiete Jayawijaya und Nabire der Hauptstadt des Gebietes Nabire vor ein paar Tagen demonstriert hatten, bekommen hatte.

Murib erwähnte die Demonstration des Papua Volkes für die Papua Provinz Erweiterung ablehnen, hatte in verschiedenen Papua Gebieten und in außen dem Papua passiert. Er fand, dass der indigene Papua diesen Plan der Papua Provinz Erweiterung merkwürdig bewertete, weil die Regierung selbst gerade ein Moratorium der Gebietserweiterung und eine Bildung der neuen autonomen Region (DOB) machte.

“Der Staat macht immer noch ein Moratorium [der Gebietserweiterung]. Der Staat selbst macht ein Moratorium, aber [warum der Erweiterungsplan] für den Papua gezwungen wird? Was ist die Grundlage? Was ist der Hintergrund?” fragte Murib.

Obwohl das Gesetz der neuen Papua besonderen Autonomie die MRP nicht mehr eine Zuständigkeit haben gemacht hatte, um die Provinz Erweiterung zu ablehnen oder zu zustimmen. Murib erklärte, dass die MRP immer noch die Hoffnung des Papua Volkes übermitteln und fortsetzen wurde. Murib erklärte, dass die MRP der Regierung nicht den Plan der Papua Provinz Erweiterung fortsetzen bat, weil dieser Plan viele Proteste verursacht hatte.

Murib erklärte, dass die Zentralregierung und das Parlament der Republik Indonesien das Zeitproblem und die Bereitschaft des Papua Volkes auf diesen Plan der Papua Provinz Erweiterung überlegen mussten. Er erklärte, dass es derzeit keine genaue Zeit für die Papua Provinz erweitern war.

“Ob Jakarta [die Übermittlung der MRP] oder nicht akzeptieren kann, weil die Zuständigkeit der MRP voll abgeschnitten wird. Aber die Völker, die mit der großen Macht konfrontieren demonstrieren, damit die MRP eine Verpflichtung hat, um ihre Meinung zur Regierung zu übermitteln. Die Jakartas Absicht für diese Erweiterung braucht übergelegt und abgelehnt werden. Diese Erweiterung ist gut, aber es ist noch nicht an der Zeit. [Wir bitten] die Absicht der Zentralregierung  abgesagt und aufgeschoben werden,” sagte Murib.

Vorher am Donnerstag (10.3.2022) hatten die tausende Einwohner des Gebietes Lapago in Wamena demonstriert, um den Bildungsplan der neuen Provinz in ihrem traditionellen Gebiet zu ablehnen. Sie erklärten, dass das Papua Volk keine Erweiterung brauchte. Sie erklärten, dass das Papua Volk mehr die Fertigstellung auf verschiedene Fälle der Menschenrechtsverletzung (HAM), die seit 1963 passiert hatten, wenn Indonesien den Papua besetzt hatte.

“Wir brauchen eine Fertigstellung [des Falles der Menschenrechtsverletzung]. Wir brauchen keine Erweiterung. Die Erweiterung bringt die Papua Leute zum Völkermord. [Wir sehen von der Erfahrung] der Bezirk Erweiterung [in Papua]. [Es] hat viele Konflikte [verursacht],” sagte Dano Tabuni, als er die Haltungserklärung in der Demonstration der DOB bzw. die neue autonome Region Ablehnung im Büro des regionalen Parlamentes (DPRD) des Bezirkes Jayawijaya Wamena vor las. (*)

Herausgeber: Aryo Wisanggeni G
Übersetzerin: Myra Mariezka Annisa

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Previous post Awoitauw: Das traditionelle Dorf war eine tatsächliche Umsetzung der besonderen Autonomie
Next post Die Papua Erweiterungspolitik war inkonsistent mit der Politik des Expansionsmoratoriums