Die Recht Aufrichtung und die Rückführung der Maybrat Flüchtlinge mussten in der gleichen Richtung sein

Erstes Papua Nachrichtenportal | Jubi

Jayapura, Jubi – Die Beschwerdeabteilung der Menschenrechten Nationalen Kommission der Papua Vertretung, Melchior S Waruin sagte, dass die Recht Aufrichtung und die Flüchtlinge Einwohner Rückführung des Kisor Dorfes von dem Süd-Aifat Distrikt des West Papuas Maybrat Gebietes in einer gleichen Richtung sein mussten.

Er sagte, dass die Recht Aufrichtung gegenüber dem Angriff Täter des Kisor TNI bzw. Indonesische Nationalarmee Postens, deren Tausende Einwohner flüchten verursachte und musste die Rückführung des Flüchtlings zu seinem Dorf gleichzeitig gemacht werden.

Er findet, dass der Angriffstäter und die Ermordung des Kisor Posramil bzw. der Militärposten Mitgliedes mit dem passenden Mechanismus geltendes Rechtes gefangen und verurteilt werden mussten. Sie mussten verantwortlich für ihre Tat, die mit dem Recht an passte, sein.

“Die Recht Aufrichtung wird als die Verantwortung des Gesetzeshüter Apparates sein. Wir wünschen natürlich, dass der Apparat menschlich und professionell handelt,” hatte Melchior S Waruin zum Jubi am Sonntag 12. Dezember 2021 gesagt.

Er sagte, dass die Wunde nicht mit der Wut behandelt werden konnte. Die Wut erschuf nur eine neue Wunde sein. Deswegen gab es kein Portal und keine Kontrolle mehr in großen Mengen des Gebietes des Kisor Dorfes sein. Die Zwischenwände, die vorhanden waren, mussten geöffnet werden. Als eine Markierung war, dass der neue Abschnitt des Lebens angefangen wurde.

Die Einwohner des Kisor Dorfes, derer flüchteten, mussten sofort nach Hause geschickt werden. Es wurde eine Verantwortung von der Provinzregierung sein.

“Die Einwohner müssen aufstehen und sich bewegen. Sie können nicht weiter diese Wunde beweinen. Diese Verantwortung der Provinzregierung müssen natürlich mit dem Schema und der  schnellen, genauen und gemessenen Verwaltung unterstützt werden. Zu versichern, dass ihre Grundbedürfnisse noch erfüllt hatten, obwohl es stufenweise gemacht wird,” sagte er.

Er sagte, dass die Recht Aufrichtung, die eine Gerechtigkeit hatte und die Rückführung des Flüchtlings einen Teil von der Ehrerbietung, der Schutz und der Menschenrechten (HAM) Aufrichtung war.

Die Einwohner des Kisor Dorfes, als sie vorbereitet abfahren waren, um ihre Heimat am 9. Dezember 2021 zu besuchen – Jubi/Dok. Die Menschenrechte Nationale Kommission der Papua Vertretung

Mindestens 3.121 Einwohner des Kisor Dorfes waren nachdem dem Angriff des Persiapan Kisor Koramil bzw. das Militär Bezirkskommando Postens von dutzenden scharfen bewaffneten Leuten am 2. September 2021 geflüchtet sein.

Dieser Angriff hatte vier TNI bzw. Indonesische Nationalarmee Soldaten getötet und hatte auch die 2 andere TNI Soldaten verletzt.

Nachdem dem Angriff hatte den Sicherheitsapparat direkt eine Suche gemacht und hatte die vermutete Täter gejagt.

Die Flüchtlinge verbritten sich jetzt in Ayawasi, Kumurkek, Fategomi, Sorong Stadt, Sorong Gebiet, Süd-Sorong, Bintuni und die Hälfte noch im Wald sein.

Der Pfarrer Bernardus Baru, OSA, SKPKC OSA des Sorong-Manokwari Bistums zum Jubi kürzlich gesagt hatte, dass die Zivilgesellschaft kümmert sich um die Maybrat Flüchtlinge Koalition die Zentralregierung, die TNI (Indonesische Nationalarmee), die Polri (Polizei der Republik Indonesien) und TPN-PB (die West Papua Nationale Befreiungsarmee) in ganzen bewaffneten Konfliktzonen im Papua Land drängte, um einen Waffenstillstand (menschliche Ruhe) zu machen und den Konflikt mit friedlicher Art zu beenden.

“Wir drängen auch den TNI Kommandant und den Kapolri bzw. der Polizeichef der Republik Indonesien sofort, um eine Operation in irgendwelcher Form in dem Maybrat Gebiet zu anhalten. Und ziehen ganzen organischen und nichtorganischen Truppen. Und bitten wir auch an die Anwesenheit im Zusammenhang mit dem Manfred Tamunete enthüllen und bringen ihm wieder zu seinem Familie zurück,” sagte Pfarrer Dr. Bernadus Baru.

So dass, die Regierung des Maybrat Gebietes für die 3.121 Flüchtlinge sofort nach Hause mit einer Sicherheitsgarantie zu Einwohnern geben schickte.

Der Rechtsanwalt von der PAHAM Papua bzw. die Vereinigung der Menschenrechte Rechtsanwälte für den Papua, Yohanis Mambrasar bestätigte, dass bis jetzt die 3.121 Flüchtlinge in der Flucht blieben.

Die Flüchtlinge, die im Dorf oder in anderen Gebieten flüchteten, blieben in ihrem Familie Haus, wohingegen blieben die Flüchtlinge, die zum Wald flüchteten, in provisorischen Hütten sein.

“Im Moment die Kondition der Flüchtlinge fängt eine Behinderung auf die Nahrungsbedürfnisse, die Gesundheit und auch die andere wirtschaftliche Bedürfnisse erleben an,” sagte Mambrasar. (*)

Herausgeber: Dewi Wulandari

Übersetzerin: Myra Mariezka Annisa

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Previous post Dutzende Kisor Flüchtlinge besuchten ihrer Dörfer
Next post Die 700 Tausende Hektare des Waldes in Papua hatte zerstört