Die Regierung wurde gedrängt, um die Gewalt gegenüber papuanischen Frauen zu anhalten

Erstes Papua Nachrichtenportal | Jubi

Jayapura, Jubi – Die Pustaka Bentala Rakyat Stiftung drängte die Regierung, um die Gewalt gegenüber papuanischen traditionellen Frauen, die häufig die Menschenrechte und die Umwelt verteidigte, zu anhalten. Diese Bemühung des Schutzes musste nach Frauen, die in der Konfliktzone war, greifen.

Die Belegschaft der Kampagne Aufteilung von der Pusaka Bentala Rakyat Stiftung, Amelia Puhili sagte die traditionelle Frauen in einigen Gebieten im Papua Land anfällig als das Gewaltopfer werden sein. Obwohl seine Partei keine sichere Daten über dieser Gewaltssumme erklärte Amelia, dass die Frauen, die in der Konfliktzone wie Maybrat, Intan Jaya, Nduga, Puncak, Kiwirok, und Süd Sorong da waren, wurden anfällig als die Gewaltopfer sein.

Sie sagte die Frauen in dem Gebiet, das von dem food estate Projekt betroffen haben wurde, wie in Merauke, Mappi, Boven Digoel, und Yahukimo auch anfällig die Gewalt erleben sein. “[Die Frauen werden anfällig als die Gewaltopfer] für die Gebiete, die wir uns ganz nahe mit der Investition sein fühlen, wie in der Region Süd Papua, Merauke, Boven [Digoel] sein,” sagte Amelia zum Jubi in Jayapura durch die WhatsApp Nachricht, Samstag (27/11/2021).

Die Forschung Meldung der Pusaka Stiftung mit dem Thema “Mama nach dem Wald” beschrieb die Stellung traditioneller Frauen in einem wütenden Wettbewerb der Beherrschung der Bodenschätze in Papua. Sie hatten von dem Prozess der Entscheidungs Entnahme im Zusammenhang mit ihrem traditionellen Gebiet ausgeschlossen. Sie hatten auch von ihrem Lebensraum und ihrer Einkommensquelle ausgeschaltet. Und endeten sie als einen freien Tagelöhner auf ihrem Land sein.

Das Eigentumsrecht des Papua Landes wurde im Allgemeinen zur Abstammungslinie der Männer vererbt. Es verursachte die traditionelle Frauen häufig von der Arena der Entscheidung Entnahme im Zusammenhang mit Bodenschätzen beseitigt werden. Unter der bestimmte Kondition die traditionelle Frauen, die ihres Recht vor schlugen, standen genau mit dem Risiko in Formen von der Stigmatisierung, dem Etikett, dem Druck und der Gewalt gegenüber.

Diese Situation wurde auch auf die Verbreiterung der Land Kommodifizierung für das private und staatliche Projekt mit dem großen Maßstab, wie die Palmöl Plantage, der Industriepflanze Wald, der Bergbau, die besondere wirtschaftliche Region, bis das Großprojekt food estate  basiert. In der Landbeschaffung wurde die Regierung und die Investoren nicht die traditionelle Frauenstimme bewertet hören, sogar überdachte darüber ernsthaft sein.

“Von der Entdeckung der Pusaka Stiftung, die Resistenz Motiv traditioneller Frauen gegenüber der Investition mit der Grundlage dieses Landes ist ein Bewusstsein, dass der Wald, das Land, der Fluss, und die Luft wichtige und nicht trennbare Teile für ihres Lebens sind,” sagte sie.

Der Wald war ein Platz für die papuanische Frauen, um eine Kleidung, eine Nahrung, eine Wohnung und eine Familie Nährstoff zu erfüllen. Der Wald war auch ein Platz, um alle Bedürfnisse des Haushaltes und noch die Nahrungsquelle, den Heilkräutergarten zu suchen. Und ein Platz für die Kenntnisse über dem Leben, der Geschichte, und dem Universum, der in ihrer jeweiligen Abstammung vererbt wurde.

Matelda Baho eine traditionelle Frau von der Maybrat Volksgruppe durch die Pressekonferenz, die von dem Jubi am Samstag in Jayapura bekommen wurde, beschrieb die Bedrohung kultureller Identität des Baho Clans, die wegen der Ölpalmenplantage Investition dort verschwunden war. “Wenn es eine Baho Leute im Wald vorbei geht, benutzten sie den Gnemon Baum für ein Zeichen geben. Nur sind wir die Baho Leute, die an diesem Zeichen verstehen,” sagte Baho.

Der Ganemo Baum (gnetum gnemon linn), der von der Matelda Baho genannt wurde, war der Baum von gleicher Art, der in dem Wald wuchs. Dieser Baum wurde normalerweise von der Gesellschaft als die Nahrung und den Grundstoff des Nokens ausgenutzt sein und war Zur selben Zeit gleichzeitig als ein heiliger Baum von dem Baho Clan.

Matelda sagte das Palmöl Unternehmen kommen. Dann brach den Wald mit der Gewalt auf und verdrängte ihn. “Der Baum, der ich das Zeichen für meine Familie vorbeigehen gebe, ist das Unternehmen ihn schon zerstört worden,” sagte sie.

Der Direktor der Pusaka Bentala Rakyat Stiftung, Franky Samperante bewertete die Verpflichtung der indonesischen Regierung gegenüber der Realisierung der Aufhebung Konvention für irgendwelche Diskriminierungsformen gegenüber Frauen (CEDAW) und war den Schutz des nicht-Diskriminierung Rechts gegenüber einheimischen papuanischen Frauen noch nicht maximal.

In dem Joint-Submission Dokument zum “die Aufhebung der Diskriminierung gegenüber Frauen” Komitee der 80er Sitzung, die mit dem “kümmert sich um die Frauen” Befürwortungsinstitut (eL-AdPPer) Merauke zusammen gemacht wurden, wurde die indonesische Regierung bewertet missglücken, um die Diskriminierung und die Behinderung, derer von traditionellen Frauen für ihren Fortschritt gegenübergetreten wurden, zu verhindern. “Im Gegenteil, die Regierung Leitlinie schwächt gleichzeitig die Rechte traditioneller Gesellschaft und war sie fehlgeschlagen, um die Frauenrechte zu schützen,” sagte er.

Die indonesische Regierung wurde auch bewertet missglücken, um das kollektive territoriale Recht traditioneller Papua Gesellschaft zu anerkennen. Das Entscheidung Entnahme Muster traditioneller Gesellschaft behinderte auch die Fähigkeit traditioneller Frauen, um das Recht, die ihrer Rechte unter dem CEDAW geschützt wurde, zu genießen.

Der Samperante erklärte die 16 Tage gegen die Gewalt gegenüber Frauen Kampagne (16HAKtP) 2021 als einen bestimmten Moment des Staates müssen sein wurde, um die traditionelle Frauen zu anerkennen, zu respektieren und zu schützen. Sowie bat ganzen Interessenvertretern für die Umwelt und den Wald bewachen. Der Staat musste verschiedene Formen der Gewalt in irgendwelcher Form anhalten und verwickelte die traditionelle Frauen in jeder Entscheidung Entnahme im Zusammenhang mit dem Wald und dem üblichen Land im Papua Land sein.

“Wir rufen auch auf, so dass die indonesische Regierung sofort eine Beglaubigung des Gesetzentwurfs über die Anerkennung und den Schutz der traditionellen Gesellschaft Rechte beschleunigt, um eine Rechtssicherheit auf traditionelles Land und das Recht auf FPIC zum nationalen Gesetz zu geben,” sagte Samperante.

Samperante drängte auch die Regierung die Konzession Verbreiterung des Palmöls, die Abholzung und den Bergbau auf dem traditionellen Gesellschaft Land, der das Prinzip der Zustimmung auf dem Grund der Vorabinformation ohne den Zwang nicht beachtete, zu anhalten (FPIC). Er ermahnte die Verbreiterung der Plantage Konzession und des Bergbaues eine Potenz haben, um einen Lebensraum zu verschmutzen und zerstörte die Fähigkeit der traditionellen Gesellschaft, um ihre Grundbedürfnisse zu erfüllen.

Die indonesische Regierung musste mit der einheimischen Gemeinschaft besonders die einheimische Frauen arbeiten, um die gefährliche Auswirkung von dem landwirtschaftlichen Unternehmen zu überwinden. [Die Regierung] musste eine Unterstützung für die traditionelle Erwerbsquelle auf die Verbreiterung der Bodenschätze Förderung zur Priorität einräumen. Die indonesische Regierung musste auch die Rechte einheimischer Frauen respektieren und schützen. Und bot die Entwicklung der Kapazität, die Schulung, die soziale Bedienung und die Ressourcen, mit der Art, die mit der Kultur passte, durch ihres Vertretung Institut,” sagte er.

Herausgeber: Aryo Wisanggeni G

Übersetzerin: Myra Mariezka Annisa

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Previous post Über die 575 Flüchtlinge in Maybrat waren die Schulpflichtige Kinder
Next post Die Flüchtlinge in Maybrat wollten nach ihrer Heimat zurückkehren, um das Weihnachten zu feiern