Die Verwandten und die Studenten forderten eine Nachforschung des Beschussfalls von dem Hendrik Lokbere ein

Erstes Papua Nachrichtenportal | Jubi

Jayapura, Jubi – Die Anzahl der Hendrik Lokbere Verwandten und der Studenten erinnerten sich an 2 Jahre des Beschusses, der Hendrik getötet hatte, mit der Betrachtung Nacht und der Kerzen Einschaltung im Nimin Wohnheim Abepura der Jayapura Stadt am Sonntag 19. Dezember 2021 sein. Sie baten den Hendrik Lokbere und anderen Nduga Zivilisten Ermordungsfall völlstandig enthüllt werden.

Hendrik Lokbere war ein Nduga Zivilist, der einen Beruf als der Fahrer öffentliches Verkehrsmittels in Kenyem des Papua Nduga Gebietes hatte. Er war im Dezember 2019 tot erschossen worden, als er auf dem Weg nach der Grenze des Asmat Gebietes war, um einen Fahrgast zu abholen.

Die Augenzeugen erklärten, dass der Hendrik Lokbere angeblich von TNI/Polri bzw. Indonesische Nationalarmee/die Polizei der Republik Indonesien Sicherheitsapparaten ermordet wurde, aber wurde diese Sache von TNI/Polri Seiten gewidersprochen. Bis zwei Jahre vorbei gelaufen war, dieser Beschussfall, der diesen Hendrik Lokbere getötet hatte, wurde noch nicht enthüllt. Und gab es keinen Gerichtsprozess auf diesem Fall sein.

Die Betrachtung Nacht und die Kerzen Einschaltung in diesem Nimin Wohnheim wurden von Verwandten des Beschuss Opfers, dem West Papua Nationalen Aktivisten Komitee, Studenten, und Einwohnern teilgenommen. Sie nahmen der Hendrik Lokbere Betrachtung Nacht teil, um sich an die Anzahl von anderen Nduga Zivilisten, die auch als das Opfer des Beschusses einschließlich Elias Karunggu, Saru Karunggu und andere fünf Opfer sein wurden, zu erinnern.

Die Teilnehmer dieser Betrachtung Nacht erklärten, dass sie die Nduga Zivilisten, derer tot wegen geschossen worden waren, vergessen wurden. Die Betrachtung Teilnehmer erklärten den Beschuss Fall der Zivilisten in Nduga ähnlich mit verschiedenen Fällen des Zivilistbeschusses von dem Sicherheitsapparat in Papua sein.

“Die Tatsache und der Beweis, die eine starke Indikation zeigen, dass in dem Nduga Ereignis am 19. Dezember 2019 eine schwere Menschenrechte Übertretung passiert hat. Die Opfer Familie sowie die Papua Völker vergessen nicht mit dem blutenden Nduga Fall. Genauso wie die blutende Nduga Tragödie, alle Fälle, die auf diesem Land passiert sind, [werden vernachlässigt]. Wie der Staat ihre kriminelle Handlung gegenüber einheimischen papuanischen Leuten versteckt,” sagte der Koordinator dieser Betrachtung, Wekcho Kogoya.

Er nannte, dass es bis jetzt keine Bemühung des Staates sein gab, um den einzelnen Vermutungsfall der Menschenrechten Übertretung in Papua. “Bis jetzt der Menschenrechte Übertretungsfall im Papua Land wird noch nicht enthüllt. Es ist schon 60 Jahre Papua zusammen mit dem indonesischen Kolonialist gewesen, wenn die Nduga Tragödie passiert hat, wird es nur einfach trotzdem vergessen. Zur selben Zeit werden die Reihe der Menschenrechten Übertretungen weiter von dem Staat und seiner Regierungsinstanz getan,” sagte er.

Kogoya bestätigte, dass die Anzahl der Zeugen eine Vermutung der Sicherheitsapparatsverwicklung in dem Hendrik Lokbere Beschuss sein erklärten. Er erklärte, dass als der Hendrik Lokbere gesteuert war und hatte er keine Handlung gemacht, die irgendjemand gefährdet hatte.

“Das Opfer ist ein Fahrer öffentliches Verkehrsmittels gewesen und hat er zu jener Zeit auf dem Weg für einen Fahrgast nach dem Batas Batu abgeholt. Als er die Yosema Straße hinabgefahren ist, hat der Verstorbene einen Scheinwerfer angezündet und hat ein Zeichen zu einigen Autos und Lastwagen gegeben. Es ist eigentlich ein [Lastwagen des Sicherheitsapparates] gewesen und hat er direkt ein Feuer nach der Hendrik Lokbere linken Brust eröffnet durchlöchern. Der Onkel des Opfers, der in dem Auto vorhanden gewesen ist, ist direkt herausgesprungen. Das Opfer hat noch bemüht, um das Fahrzeug zu zurücksetzen. Aber hat er eine Schwierigkeit gehabt, weil er vorhanden in der Steigung gewesen ist. Danach hat der Apparat das Auto umzingelt und hat er den Hendrik Lokbere heraus gebeten, dann ist er von dem Apparat wieder geschossen worden,” erklärte Kogoya.

Kogoya erklärte die Verwandten des Opfers, die Aktivisten der Nduga Studentenverbindung der Jayapura Studie Stadt, die Aktivisten der Menschheit sowie KNPB des Numbay Gebietes und auch die ganze Völker der West Papua Nationen mit dem Menschenrechtenübertretungsfall in Papua nicht vergessen. “Wir werden uns jedes Jahr zum Jahr an die 19. Dezember 2019 Tragödie der blutenden Nduga erinnern,” sprach er.

Die Opfer Familie sowie die Betrachtung Nacht Teilnehmer baten an die Regierung, um die TNI/Polri Truppen, die vorhanden in Nduga war, zu ziehen. Sie erklärten, dass die Platzierung der TNI/Polri Truppen die Gesellschaft nicht frei sein machte, um eine Aktivität zu tun. Sie konnten nicht die Plantage bearbeiten, die Schweine züchten und noch die andere tägliche Aktivitäten machen.

“Der Einheitsstaat der Republik Indonesien in dem Militär Fall hält sofort die Gewalt gegenüber einheimischen papuanischen Leuten an. Besonders in diesem Dezember fühlen [Wir] uns keine Weihnachtsstimmung genauso wie die andere Welt mit der Anwesenheit der TNI/Polri, die im Moment gerade operieren, sein. Der indonesische Kolonialist hält schnell die Expansionhandlung der Bodenschätze und des Menschenmaterials im Papua Land an. Papua ist kein leeres Land,” sagte Kogoya.

Einer von der Papua Mama (Mutter), die dieser Betrachtung Nacht teil nahm, Erkab Tabuni sagte, dass sie sich als eine Frau verletzen sein fühlte, wenn sie die Papua Kinder ermordet werden sah. Sie erklärte, dass eine Mutter nicht ihre Kinder geboren hatte, um gefoltert und ermordet zu werden.

“Hendrik Lokbere wurde nicht geboren, um gefoltert und ermordet zu werden. Neun Monate ist er vorhanden in dieser Gebärmutter gewesen, ist es keine leichtere Zeit gewesen. Warum muss meinen Sohn sein, der wie das gefoltert und ermordet worden war? Der Staat muss diesen Fall vollständig fertigstellen. Der Staat muss auch diesen Fall bis zum Ende öffnen und erklären. Ich bin als eine Mutter verletzen sein, wenn ich dieses Ereignis sehe,” sagte Tabuni. (*)

Herausgeber: Aryo Wisanggeni G

Übersetzerin: Myra Mariezka Annisa

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Previous post Die Wiederherstellung der traditionellen Gesellschaft in der Zeit der COVID-19 Pandemie brauchte eine gemeinsame Aufmerksamkeit sein
Next post Die 476.534 Kinder im Papua Land konnten nicht wegen der beschränkten Lehrer zur Schule gehen