Die West-Papua Nationale Befreiungsarmee bzw. TPNPB war bereit, um einen Waffenstillstand zu machen, wenn die PBB bzw. die Vereinte Nationen eine Gesprächsvermittlung machten

Das erste Papua Nachrichtenportal | Jubi

Jayapura, Jubi – Das nationale Kommando der West-Papua Nationale Befreiungsarmee-Die freie Papua Organisation oder Komnas bzw. Nationale Kommission TPNPB-OPM sagte nicht bereit sein, um einen Waffenstillstand bis das Gespräch mit Jakarta zu machen, wenn es keinen Vorteil für die Papua Völker gab.

Seine Partei wurde bereit sein, um eine menschliche Ruhe zu machen, wenn dieser Waffenstillstand einen Vorteil für die Papua Völker auch die indonesische Regierung geben sein wurde.

Diese Erklärung wurde von dem Sprecher der TPNPB-OPM Sebby Sambom überbracht, um einen moralischen Aufruf 194 katholisches Pfarrers im Papua Land und einen Kommentar von dem Kodam bzw. Regionales Militärkommando XVII Cenderawasih, das ein Gespräch für den Papua Konflikt fertigstellen unterstützte, zu reagieren.

“TPNPB-OPM mit der Gesellschaft und alle Kämpfer, die sich in verschiedenen Kampforganisationen vereinigen, keinen Dialog mit Jakarta führen, wenn sie keine Vermittlung von den Vereinten Nationen bzw. PBB gegeben wurden,” äußerte Sambom durch eine elektronische Nachricht aus dem Papua Neuguinea, Donnerstag (16/11/2021).

Er sagte, dass seine Seite auch nicht bereit für eine menschliche Ruhe machen war, wenn Jakarta noch keine gute Absicht zu den Papua Völkern mit den anfänglichen Prozessen zeigte. Wenn Jakarta noch den Zivilist erschoss, dann wurde seiner Seite niemals eine menschliche Ruhe machen.

“Wir wünschen, dass Jakarta unter der Führung des Präsidenten Joko Widodo selbst öffnen muss, um bereit in einem Besprechungstisch mit den Unterhändlern des Papuasvolks zu sitzen zu sein. Wir sind bereit mit Jakarta besprechen, aber mit den Anmerkungen der Schlichter von den Vereinten Nationen ist,” drückte er aus.

Als die Vertreter von beiden Seiten eine Begegnung machten, war seine Seite bereit den Kampf beenden, um einen Frieden zu realisieren. Aber wurde der Kampf wieder zurück kommen, wenn es keine Zustimmung zwischen die indonesische Regierung und die Papua Völker erreichte.

“TPNPB wird nicht aufhören zu kämpfen. Der Kampf wird eine Ruhe nehmen, wenn der Unterhändler des Papuas Volks da in einem Besprechungstisch zusammen mit dem Gegner unter der Vereinten Nationen bzw. PBB Aufsicht war. Wenn die Besprechung nicht geht, dann wird den Kampf wieder gemacht,” erklärte er.

Der Kommandant des Cenderawasih Militärgebiets Kommandos, der Generalmajor Ignatius Yogo Triyono unterstützte vorher eine Annäherung des Gesprächs, um einen Konflikt in Papua zu überwinden. Bisher die Regierung wurde noch eine militärische Annäherung im Papua Land gewußt benutzen.

Er unterstützte ein Gespräch, weil die Konflikte Steigerung in Papua immer noch in den letzten Monaten passierte. Nicht nur in Nduga, Intan Jaya, Puncak waren, aber auch sich zu den anderen Gebieten in Pegunungan Bintang und Maybrat im West Papua verbreiten.

“Wir sind auch müde immer noch weiter aufeinander schießen, weil unsere Truppen auch als Opfer sein werden. Und sind sie nicht nur von der kriminellen bewaffneten Gruppe,” sagte Yogo in einem Interview mit der Tempo Zeitschrift der Samstag 13. November 2021 Edition.

Er stimmte auch zu, dass das Wurzelproblem in Papua nicht über eine Sicherheitsproblematik war, sondern über einen allgemeinen Wohlstand sein.

Herausgeber: Syam Terrajana

Übersetzerin: Myra Mariezka Annisa

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Previous post Der Präsident Jokowi mit dem Außenminister des Neuseelandes unterhielten eine diplomatische Beziehungen über dem Papua durch die Noken
Next post Die zwei Pegunungan Bintang Bewohner verschwanden seit 18 Mai sein