Nochmals, ein Maybrat Einwohner starb, als er flüchtete

Erstes Papua Nachrichtenportal | Jubi

Jayapura, Jubi – Der Sprecher des Maybrat West Papua Nationalen Komitees bzw. KNPB, Rudolf Fatem berichtete, dass der Vorstandssekretär der St Andreas Ayata Pfarrgemeinde im Distrikt Ost-Aifat des Bezirkes Maybrat, Jonatan Paulus Mate am Montag (12.2.2022) um 01.40 Uhr der Papua Zeit am frühen Morgen gestorben war. Die Leiche von dem Paulus Mate wurde in Kumurkek der Hauptstadt des Bezirkes Maybrat am Dienstag (22.2.2022) begraben werden sein.

Fatem erklärte, dass der Verstorbene von dem Jonatan Paulus Mate ein einziger Zivilist war, der aus dem Dorf Ayata in dem Distrikt Ost-Aifat nach Kumurkek flüchtete, nach dem Angriff des Postens von dem Persiapan Kisor Koramil bzw. Militärisches Hauptquartier am 2. September 2021 passiert hatte. “Nach der Tragödie des Kisor Posramil bzw. Der Posten des Militärischen Hauptquartier Angriffes gewesen war, hat der Verstorbene Jonatan Paulus Mate auch nach der Hauptstadt des Bezirkes Maybrat teilgenommen zu flüchten,” sagte er.

Laut Fatem, dass am Sonntagabend der Verstorbene Jonatan Mate immer noch verreist war. “Nach dem Verstorbene nach Hause gekommen ist, ist er in Ohnmacht gefallen und dann hat er keine Seele mehr gehabt,” sagte Fatem.

Fatem sagte, dass das Hinscheiden von dem Jonatan Mate ein Leid für die Maybrat Einwohner vermehrte. Vorher am Freitag (18.2.2022), ein Flüchtling, der Timo Fatem hieß, war gestorben. Am Sonntag (20.2.2022) Nachmittag war Samuel Saisor auch gestorben.

“Ich bin traurig, weil nur in diesem Februar es drei Einwohner der Flüchtlinge, die sterben, war. Viele von sterbenden Bewohnern, weil sie eine Schwierigkeit haben, um die Gesundheit Bedienung zu bekommen,” sprach er.

Bis zu seinem Lebensende, hatte der Verstorbene Jonatan Paulus Mate aktiv als ein Vorstandssekretär der St Andreas Ayata Pfarrgemeinde in Ost-Aifat vermerkt sein. “Der Verstorbene ist auch als ein Apparat des Dorfes Ayata gewesen,” sagte Fatem.

Fatem drängte die internationale Gesellschaft sowie die Menschenrechte hohe Kommission der Vereinten Nationen, um bald nach Papua und West Papua zu kommen und um die Menschenrechte (HAM) Situation dort zu prüfen. Fatem erklärte, dass die Menschenrechte Übertretung von dem indonesischen Staatsapparat weiter gemacht wurde.

“Die Weise des Staates fasst die Einwohner in der Flucht nicht mit der Anordnung des staatlichen Rechtes und des internationalen Rechtes passen an. Wir drängen sehr an allen Bewegungselemente in dem Land sowie in der internationalen Welt. Lassen wir uns alle sich vereinigen, um eine [Rechtsüberreichung auf die Selbstbestimmung zu fordern]. Weil wir die papuanische Völker nur ein kleines bisschen mehr übrig sind, damit wir uns alle Komponenten der Gesellschaft, Studenten, Kirchen, Jungen bewusst sein lassen, weil die [papuanische Völker] [noch] ein kleines bisschen mehr übrig sind und werden wir auf unserem eigenen Land ausgerottet haben,” sagte er.

Der bewaffnete Konflikt, der in verschiedenen Gebieten in Papua passiert hatte, verursachte Tausende Zivilisten flüchten, weil sie Angst als ein Opfer des falschen Zieles werden sein hatten. Viele Einwohner, besonders die indigene Papua flüchteten in den entfernten Wald sein, um die Sicherheitsapparate zu verhindern. Die Einwohner in Papua hatten ein tiefes Trauma gegenüber der Existenz des Sicherheitsapparates, weil der Sicherheitsapparat eine Schwierigkeit zwischen dem Zivilist und der bewaffneten Gruppe unterscheiden hatte.

Der Synodepräsident der evangelischen Kirche in Indonesien (GIDI), Pdt (Pfarrer) Dorman Wandikbo sagte, dass die militärische Lieferung nach dem Papua Land nicht die Papua Probleme lösen wurde. “Wir bitten die Regierung schnell die Truppen in Papua ziehen, weil sie nicht die Papua Probleme lösen werden. Es wird sogar die Papua Probleme vermehren,” sagte er.

Wandikmbo erklärte, dass es eine religiöse Figur gab, die gestorben war, nach der massiven militärischen Lieferung nach Papua sein. “Weil solange nur die organische Truppe, [die] in Papua vorhanden ist, wird es sicher sein, weil der Einwohner und sie sich kennen. Aber die Personen,  die von außerhalb des Papuas geliefert werden, wissen sie nichts, so dass sie nicht einfach wahllos sein schießen,” sagte er. (*)

Die Revision: Diese Nachricht hatte eine Verbesserung am 21. Februar 2022 um 19.15 Uhr der Papua Zeit erlebt. In der frühen Berichterstattung hatte es geschrieben “Der Vorstandssekretär der St Andreas Ayata Pfarrgemeinde im Distrikt Kisor”, wurde diese Information als “Der Vorstandssekretär der St Andreas Ayata Pfarrgemeinde im Distrikt Ost-Aifat” verbessert. Wir entschuldigten uns auf diesen Fehler.

Herausgeber: Aryo Wisanggeni G
Übersetzerin: Myra Mariezka Annisa

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Previous post Viktor Yeimo wurde einen Hochverrat angeklagt
Next post Hatte keinen Zugang zum Krankenhaus, starb ein Maybrat Flüchtling