Vereinigte sich mit der australischen internationalen Amnestie, blieb Veronika Koman ein papuanisches Thema äußern

Erstes Papua Nachrichtenportal | Jubi

Jayapura, Jubi – Die indonesische Menschenrechte Aktivistin, Veronika Koman vereinigte sich  offiziell mit der australischen internationalen Amnestie (Al) als Strategic Campaigner Lead sein. Ihre Hauptrolle in dieser Stellung war als einen Vermittler zwischen der Amnestie mit hohen Beamtern, dem Politiker und dem Botschafter in diesem Land werden. Sie sagte, dass sie ein Menschenrechtsproblem in Australien und Global anfassen wurde.

Obwohl sie sich mit der australischen internationalen Amnestie (AI) vereinigte, wurde noch Veronika ein papuanisches Problem verteidigen. “Weil diese Stufe der Menschenrechten (HAM) Übertretung in Papua schon einschließlich ein globaler Maßstab ist, so werde ich sicher in Arbeiten wieder finden,” sagte sie zum Jubi am Donnerstag 16. Dezember 2021 sein.

Die Vereinigung der Veronika Koman mit dieser australischen internationalen Amnestie war, meinte der Victor Mambor als ein seniorer Journalist und zur selben Zeit auch ein Freund von der Veronika sein, dass es ganz gut für sie war. Weil als einer Menschenrechtsverteidiger war, brauchte Veronika eine Organisation, die sie schützen konnte.

“Vor allem mit dem Terror gegenüber der Familie ihrer Eltern, der schon mehrere Male passiert hat, braucht sie eine Organisationshilfe, die eine Basis in ihrem heutigen Wohnort hat,” sagte Mambor.

Mittlerweile am Mittwoch 15. Dezember 2021, ein besonderer Reporter der Vereinten Nationen (PBB) im Zusammenhang mit dem Verteidiger der Menschenrechte (HAM) Mary Lawlor hatte eine Erklärung in Genf herausgebracht, die an Indonesien sofort die Bedrohung und die Einschüchterung gegenüber der Veronika Koman, die zur Zeit vorhanden in der Isolierung in Australien war, gebeten anhalten hatte.

Koman traf auf einige Forderungen in Indonesien einschließlich eine Aufwieglungsanklage und eine Verbreitung falscher Information, die einen Zweck hatte, um einen ethnischen Hass zu verursachen. Diese Anklage, die keine Grundlage hatte, wurde gegenüber ihr wegen ihrer Arbeit der Menschenrechtenverteidigung in Papua erschienen lassen. So war das Lawlor in ihrer Aussage.

Koman zusammen mit dem Victor Mambor, dem Victor Yeimo, dem Wensislaus Fatubun und dem Yones Douw waren fünf Menschenrechte Aktivisten, die in der Meldung des Generalsekretärs der Vereinten Nationen im Jahr 2021 genannt wurden. Sie hatte mit einer Einschüchterung auf ihrer Reportage über den Papua konfrontiert sein. So war das diese Erklärung. Und nicht nur Koman war, sondern auch ihre Familie in Indonesien eine Bedrohung und eine Einschüchterung bekommen hatte.

“Ich dränge die indonesische Regierung, um eine Anklage gegenüber ihr zu annullieren und ermittelt sie sofort eine Bedrohung und eine Einschüchterungstat gegenüber ihr sich auf keine Seite stellen. Und bringt sie noch die Täter zum Gericht,” sagte Lawlor. (*)

Herausgeber: Syam Terrajana

Übersetzerin: Myra Mariezka Annisa

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Previous post Das 43 Prozent von 853 Schülern in dem Jayapura Gebiet konnte noch nicht lesen
Next post Die Wiederherstellung der traditionellen Gesellschaft in der Zeit der COVID-19 Pandemie brauchte eine gemeinsame Aufmerksamkeit sein